Playlist mit Mixed Styles





Interview mit Selda




  • Selda, vielen Dank, dass du dir die Zeit für ein Interview auf den Plattformen von TechnoBase.FM nimmst. Werfen wir einen ganz weiten Blick zurück: Bereits während der Schulzeit hast du mit deiner Mädchen-Rock-Pop-Band „Girl Power“ für Erfolge und für eine gute Mischung aus feministischem Selbstbewusstsein und handfestem Rock mit souligen Einlagen gesorgt. Beschreibe uns deine musikalische Anfangszeit!
    Vielen herzlichen Dank dafür, dass TechnoBase.FM Interessen an meiner Musik und an meiner Person zeigt. Mir fiel damals auf,  dass es außer uns keine weitere Mädchen Band in NRW gab. Das machte uns derart Interessant, dass sogar der Bravo Girl! eine Reportage über uns wert war.  Ich spielte E-Gitarre und war Lead-Sängerin in unserer Mädchen-Rock-Band Girl Power. Ich managte uns und wir bekamen immer mehr Aufmerksamkeit in der Öffentlichkeit. Daran ist leider unsere Band gescheitert. Ich hing die Gitarre an den Nagel als mich ein Jahr später eine Redakteurin von SAT1 anrief, um uns für ein Frauenfestival am Frauenwelttag zu buchen, was leider nicht mehr möglich war.
     
  • Ein Gespür für ein breit gefächertes Musikrepertoire entwickelte sich anschließend auch durch Zusammenarbeiten mit Musikproduzenten der elektronischen Musikszene – so unter anderem für Projekte wie Loona, Fragma und Paffendorf – wie prägte dich diese Zeit und auf welche Zusammenarbeiten blickst du gerne zurück?
    In dieser Zeit habe ich sehr viele Erfahrungen sammeln dürfen und durfte auch miterleben wie Musik überhaupt entsteht.

    Ich lernte die Musikproduzenten von Loona kennen und durfte für eine Veröffentlichung Backing-Vocals einsingen. Das war für mich unfassbar spannend, das erste Mal im Tonstudio mit anderen Sängern gemeinsam eine Aufnahme zu machen und auch noch eine Gage dafür zu bekommen. Auch den Act Loona mit DJ Sammy kennenzulernen war einfach nur klasse.

    Ich habe dann weiter meine Live-Gigs in House-Clubs gemacht und immer wieder in Tonstudios vorgesungen, unter anderem auch damals bei Ramon Zenker. Ramon sagte mir damals nach einem Vorsingen: „ Mein Telefon stand wegen dir nicht still, weil sich jemand als dein Manager ausgab.“

    Die Begegnung mit Ramon Zenker und Gottfried Engels war für mich auch sehr prägend und beeindruckend. Für mich war es etwas sehr Besonderes im Tonstudio zu stehen und für die Projekte wie Fragma und Paffendorf  Vocals einzusingen. Auch für Bellini gab ich für verschiedene Songs meine Stimme. Nur wenn man im Tonstudio arbeitet, bekommt man die Stimmung in den Clubs nicht so richtig mit. Also fing ich an dorthin zu gehen, wo meine Musik gespielt wurde.

    Parallel dazu ergab sich eine neue Zusammenarbeit mit den überaus sympathischen Musikproduzenten Dirk und Marco Duderstadt, wo ich mir den Künstlernamen Fara aneignete. Ich durfte zum ersten Mal Lead-Vocals aufnehmen.

    Als ich 2006 zum ersten Mal für das Label Avex in Tokyo mit Ramon Zenker live einen Promo Gig machen durfte, habe ich kurz erleben dürfen wie es ist, mit einen der bedeutendsten Menschen und Musikproduzenten Ramon Zenker auf der Bühne zu stehen. Als Ramon am Ende unserer Performance auch noch etwas auf Japanisch durch das Mikrofon sagte, hörte ich nur noch lautes Kreischen und Jubeln. Gesehen habe ich nur noch Hände, die uns - vor allem Ramon - auf der Bühne anfassen wollten.
    Das sind alles Momente, die ich nicht vergessen werde.
     
  • Im September 2008 kam dann die Zeit für die erste Solosingle – mit „100% Pure Love“ stürmtest du die Charts und spieltest dich auf unserem HouseTime.FM-Stream in die Herzen der Zuhörer. Was verbindest du persönlich mit dem Song und wie kam es zu diesem Schritt, etwas Eigenes auf die Beine zu stellen?
    Ich habe diesen Song schon immer geliebt. Die Zeit für eine Selda- Veröffentlichung hat einfach dafür gesprochen. Worüber alle Beteiligten sich freuen, weil es auch funktioniert hat.
     
  • Mittlerweile ist die Liste der Soloproduktionen lang geworden – unter anderem Hits wie „Use Your Head“ oder „Mad About You“ katapultierten dich in die elektronischen Musikcharts – wie blickst du im Nachhinein auf diese noch andauernde Solokarriere?
    Nach wie vor bin ich einfach begeistert darüber welche Kooperationen sich bis jetzt ergaben. Bei „Mad About You“ habe ich zum ersten Mal mit Alex Christensen zusammen gearbeitet. Er hat hierbei die Lyrics für mich geschrieben, über die ich nach wie vor sehr begeistert bin. Mein absoluter Ohrwurm.

    Auch meine Veröffentlichung mit DJ Jesus Luz, der durch seine Liebesbeziehung zu Madonna sehr bekannt wurde, hat großen Anklang bei den Zuhörern gefunden. Hier hat sich eine Kooperation mit Rio de Janeiro-Barcelona-Meerbusch ergeben: DJ Jesus Luz, David Amo & Julio Navas feat. Selda „You Are Mine“. Hier habe ich die Lyrics beigesteuert. Auch unser überaus sympathische gemeinsame Treffen auf Ibiza und Düsseldorf bleibt mir positiv in Erinnerung.

    Das tolle an meiner Solokarriere ist, dass ich das weiter ausführen kann, was ich liebe und das ist Musik. Ich kann selber entscheiden, was ich möchte und was nicht. Da ergibt sich auch schon mal die eine oder andere neue Kooperation. Aktuell bin ich mit einer House Diva und Songwriterin aus New York eng in Kontakt, die bei meiner nächste VÖ tatkräftig was dazu beisteuern wird. Anfragen aus verschiedensten Ländern kommen wie z.B. aus Italien, Gran Canaria, Polen oder Russland.
     
  • Du begeisterst tausende Menschen auf Live-Konzerten, zum Beispiel bei Veranstaltungen wie „In Bed With Space“ oder „Gaypride Maspalomas“ – beschreibe das Gefühl, tausende Menschen mit deiner Musik und deiner Performance begeistern zu können!
    Dafür gibt es für mich nur eine Antwort: Es ist unglaublich emotional. Ich präsentiere mich auf der Bühne bewusst natürlich und offen. Ich spüre, dass es Menschen im Publikum gibt, die sich damit identifizieren und meinen Ausdruck und meine Körpersprache verstehen. Aufgrund dessen baut sich zwischen mir und dem Publikum eine Energie auf, die nicht zu stoppen ist.
     
  • Mit „Are You Ready To Fly“ ist nun deine aktuelle Single in den Downloadstores erhältlich – was erwartet uns hier und welche Remixer steuerten ihre Interpretation der Nummer zu?
    „Are You Ready To Fly“ ist meine Interpretation von Rozallas Hit aus dem Jahre 1992. Remixe gibt es von dem Erfolgsgaranten Sean Finn aus Stuttgart und den Newcomer DJ Duo Pitchbrothers aus Recklinghausen.
     
  • Selda, welche Musik hörst du derzeit am liebsten?
    Ich höre sehr gerne unterschiedliche Musikrichtungen: Pop, Deep-/ Progressive-House und Acid Jazz.
     
  • Gibt es in deinem Leben Momente, in denen du keine Lust auf Musik hast oder ist sie ein ständiger Begleiter deiner Person?
    Um keine Musik mehr hören zu wollen, müsste ich eine große Leere in mir empfinden, die nur darauf wartet, gefüllt zu werden. Musik ist mein ständiger Begleiter durchs Leben.
     
  • Das Jahr 2012 ist noch lange nicht zu Ende – was können deine Fans noch von dir erwarten?
    Eine neue Selda-Single ist bereits in Vorbereitung und das Songwriting werde ich ebenfalls weitermachen. Neue Interessante Kooperationen erwarten euch, wie z.B. meine jüngste Zusammenarbeit mit DJ Timy Flair. Wir haben uns vor einem Jahr auf dem Christopher Street Day in Düsseldorf kennengelernt und nun ein Jahr später mischen wir mit Erfolg unter anderem die Gay Szene auf! Wir haben jetzt schon gemeinsame Bookings für 2013. Alles andere würde ich euch sehr gerne erzählen, wenn es soweit ist.
     
  • Wir freuen uns darauf, es zu gegebener Zeit von dir zu hören! Eine andere Frage, Selda: Wenn du einen Wunsch frei hättest – mit welcher Produzentin beziehungsweise mit welchem Produzenten würdest du gerne einmal zusammenarbeiten?
    Ich habe jetzt schon Kooperationen, wovon ich früher nicht mal zu träumen gewagt hätte. Dennoch wäre Max Martin jemand, mit dem ich sehr gerne arbeiten würde.

  • Zu guter Letzt darfst du ein paar persönliche Worte an deine Fans sowie an die Leser dieses Interviews richten!
    Mein großer Dank geht an Technobase.FM und an alle, die die ganze Zeit über an mich geglaubt sowie mich unterstützt haben. Jeden Tag bin ich aufs Neue über wahre Begegnungen und Fans, die mich durch wunderbare Kommentare im Netz oder nach meinen Auftritten berühren, dankbar.  Am 29. September performe ich beim Sweat-Event in Stuttgart. Kommt vorbei und lasst uns einen Mega Abend haben!


Selda Grafik: 9thWorld
Am 25.09.2012 um 13:00 Uhr von Ninth


Diese News merken:


Um einen Kommentar zu verfassen musst du eingeloggt sein

Keine Kommentare




Bookmarks